Morddrohungen: Wiener Terrorexperte taucht unter „Danke an Polizei“

http://www.krone.at/oesterreich/morddrohungen-wiener-terrorexperte-taucht-unter-danke-an-polizei-story-573407

Morddrohungen: Wiener Terrorexperte taucht unter

„Danke an Polizei“

09.06.2017, 16:55

 

http://www.krone.at/wien/nun-doch-festnahmen-bei-razzia-in-hinterhofmoschee-grosseinsatz-in-wien-story-573360

Nun doch Festnahmen bei Razzia in Hinterhofmoschee

Großeinsatz in Wien

09.06.2017, 12:52

Nun doch Festnahmen bei Razzia in Hinterhofmoschee Großeinsatz in Wien

http://www.krone.at/wien/nun-doch-festnahmen-bei-razzia-in-hinterhofmoschee-grosseinsatz-in-wien-story-573360

Nun doch Festnahmen bei Razzia in Hinterhofmoschee

Großeinsatz in Wien

09.06.2017, 12:52

 

http://www.krone.at/oesterreich/morddrohungen-wiener-terrorexperte-taucht-unter-danke-an-polizei-story-573407

Morddrohungen: Wiener Terrorexperte taucht unter

„Danke an Polizei“

09.06.2017, 16:55

 

Hat Europa den Terror gezüchtet!?

http://www.atheisten-info.at/infos/info3620.html

Hat Europa den Terror gezüchtet!?

Amer Albayati, Initiative Liberaler Muslime Österreich (ILMÖ) am 7.6.2017:

Diese Frage beschäftigt mich seit langer Zeit, weil die Terrortendenz ist in Europa steigend und bestätigt die 6. Phase ab 2016/17 (Die Phase der Konfrontation) vom 7-Stufen- ISIS-Plan, für 2017 ist die „totale Konfrontation“ geplant Die Truppen des Islamischen Staates sollen gegen „Ungläubige“ vorgehen. Es kommt zum „totalen Krieg“.

ISIS plant für 2017 die „totale Konfrontation“

Die Jihadisten wollen bis 2020 auch Österreich erobern. Die Terror-ISIS geriet 2016 militärisch in arge Bedrängnis. Vor allem im Irak konnten Regierungstruppen den Jihadisten Niederlagen zufügen.

Solange bestimmte Politiker und manche Journalisten radikale Islamisten und ihre dubiosen Organisationen unterstützen, müssen wir leider weiter mit Terror rechnen. Aber warum sollen wir weiter mit dem Terror leben, anstelle ernsthaft dessen Wurzel in Österreich und Europa zu bekämpfen?

Leider müssen wir feststellen, dass wir trotz unserer wiederholten Warnungen anscheinend immer noch nicht gelernt haben, den Terror in Europa mit allen Mitteln richtig zu bekämpfen. Jede kann im Internet nachlesen, dass ich vorher in Paris, Brüssel, Berlin, London usw. gewarnt habe. Aufgrund meiner Recherchen und Beobachtungen der Netzwerke der radikalen Islamisten bin ich immer zu richtigen Analysen gekommen.

Der Terror in Europa wiederholt sich deshalb, weil man bei der Integration der Muslime längst völlig versagt hat und weil wir die politischen Islamvereine und Organisation, und die Parallelgesellschaften in den Moscheen sowie Islamkindergärten – ohne Lösungen anzubieten – nicht gestoppt haben.

Deshalb verurteilte Terroristen, Terrorverdächtige, Jihadisten-Rückkehrer, kriminelle, straffällige und mit falschen Identitäten, sowie abgelehnte Asylwerber sofort aus Österreich und Europa abschieben, sonst sitzen wir immer auf einem Pulverfass, die politische Heuchelei muss sofort beendet werden. Das darf nicht unseren Frieden und unsere Sicherheit stören und man muss diese Leute zur Rechenschaft ziehen und einfach abschieben.

Als aktiver Journalist kenne ich von früher alle Terrorchefs von Bin Laden bis zu den Terrororganisationen von Hamas und Hezbollah („Party of Allah“ or „Party of God“) usw. Ich weiß, wo von ich rede! Der blutige Terror wird für Europa noch gefährlicher, weil die Terroristen lange Zeit planen konnten und jetzt müssen wir leider feststellen, dass sie ihre Pläne durchführen.

Ich werde als Sicherheitsmaßnahme in andere Wohnung übersiedeln. Die Behörden wollten nochmals die Wega 24 Stunden vor meine Tür postieren und wie damals schon 7 Monate lang sollte mich außerhalb die Cobra begleiten, aber ich habe abgelehnt und nur akzeptiert, dass sich Polizeistreifen ein paar Mal zeigen und bei mir persönlich melden, ob ich noch lebe. Die Behörden haben alles getan und ich habe von meinen Computern ihnen Infos und Namen von meine Bedrohung und Hassposting gegeben…

Als friedlichen unparteiischen Aktivisten versucht man mich zu stoppen, aber ich werde im Sinne Österreichs weiter nur die Wahrheit sagen, „koste es was es wolle“!

Ich werde auch weiterhin immer die Wahrheit sagen und man kann sich auf mich verlassen, deshalb müssen wir aktiv friedlich bleiben, es gibt keine andere Alternative für uns als weiter öffentlich aufzutreten…

Ich werde trotz alledem bis zu meinem letzten Atemzug die Wahrheit sagen.

Fazit: Europa muss endlich den Terror richtig bekämpfen, sonst macht sich mitverantwortlich!

Ramadan Iftar – eine mediale Geschichte für die Politiker

https://www.fischundfleisch.com/amer-albayati/ramadan-iftar-eine-mediale-geschichte-fuer-die-politiker-35203

Amer Albayati

Ramadan Iftar – eine mediale Geschichte für die Politiker

24.05.2017, 11:26

In Österreich gibt es etwa sechs Millionen Christen. Sie zahlen Mitgliedsbeiträge, aber nur etwa fünf bis zehn Prozent von diesen fünf Millionen sind gläubige Christen, die regelmäßig in Gottesdienste gehen. Den großen Rest kann man als eher unreligiös bezeichnen. Das ist bei Muslimen nicht anders.

Ich nenne diese Christen, die große Mehrheit, gerne „Kulturchristen“. Man feiert die großen Feste wie Weihnachten und Ostern, geht vielleicht ein paar Mal im Jahr sogar noch zu anderen Anlässen in die Kirche. So ist dies auch bei vielen Muslimen der Fall. Auch von den etwa 700 bis 800.000 (mit den Flüchtlingen) Muslimen in Österreich feiern viele nur die großen Feste. Tatsächlich in die Moschee gehen wirklich wenige, vermutlich ein paar Prozent mehr oder weniger als unter den Christen, ich nenne diese Muslime „Ramadan Muslime“.

Trotzdem biedert sich die Politik gerne an ausgesuchte national fundamentalistische Muslime an, um diese dann zu Ramadan Iftar in ihren Amtssitzen zu empfangen und zu verköstigen. Für all jene, die mit dem Begriff Ramadan Iftar nichts anzufangen wissen, möchte ich diesen erklären. In der Fastenzeit der Muslime (Ramadan) wird zu Iftar – das ist die Zeit unmittelbar nach Sonnenuntergang – das Fasten zur Aufnahme von Essen und Trinken unterbrochen.

Schenk uns bitte ein Like auf Facebook! #meinungsfreiheit #pressefreiheit

Danke!

Auch muss einmal gesagt werden, dass durch die Halalschlachtungen insbesondere während des Ramadans aber auch während des ganzen Jahres Milliarden in die Kassen der Muslimbrüder gespült werden. Hinzukommt, dass die Schlachtungen meistens ohne Betäubung durchgeführt werden, wodurch die Tiere Höllenqualen erleiden.

Interessanterweise sind es genau jene und andere politisch-islamistische Organisationen wie Muslimbrüder, ATIB oder Milli Gürös usw., die sich an die Politik schmiegen, um damit ihre Weltoffenheit zu zeigen, obwohl es sich dabei in Wahrheit um politische Vereine bzw. Bewegungen handelt, die gar nicht daran interessiert sind, ihre Anhänger hier in Österreich weiter zu integrieren und zumeist auch noch vom Ausland gesteuert werden.

Wo ist die Trennung zwischen Staat und Religion, wenn Politiker verschiedener Richtungen solche offiziellen Ramadan Iftar Einladungen in ihren Ämtern mit radikalen Islamisten veranstalten?

Ist dies nicht sogar ein Verstoß gegen die österreichische Verfassung? Eines ist klar: Mit vielen dieser Leute ist eben kein Staat zu machen, wie es so schön heißt, mit ihnen wird es keinen Frieden geben. Mit den von irgendwo sonst, nur leider nicht in Österreich, beeinflussten oder gar gesteuerten Bewegungen zeigt Österreich vor allem eines: Man hat Integration, welche als Bring- und Holschuld zu definieren ist, keinesfalls verstanden.

Stellt euch vor, sogar in islamischen Ländern wird Ramadan Iftar in den Moscheen und nicht in den Ämter veranstaltet! Aber hier in Österreich nicht? Durch die Politisierung von Ramadan Iftar wird den liberalen und moderaten Muslimen, die Religion als Privatsache ansehen, ein Bärendienst erwiesen. Nun, wenn man in Österreich versucht Religion und Staat penibel zu trennen, warum macht man dann bei Ramadan Iftar eine Ausnahme?

 

„Herr Bundespräsident Van der Bellen, lassen Sie sich nicht von Vertretern des politischen Islam wegen Kopftuch in die Irre führen“

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20170509_OTS0089/herr-bundespraesident-van-der-bellen-lassen-sie-sich-nicht-von-vertretern-des-politischen-islam-wegen-kopftuch-in-die-irre-fuehren

OTS0089, 9. Mai 2017, 10:44

„Herr Bundespräsident Van der Bellen, lassen Sie sich nicht von Vertretern des politischen Islam wegen Kopftuch in die Irre führen“

Bundespräsident Van der Bellen soll sich von Aktivisten mit Nähe zur Muslimbruderschaft nicht in die Falle locken lassen

Wien (OTS) – Bundespräsident van der Bellen hat mittlerweile eingestanden, dass sein Kopftuch-Sager ein Fehler war. Was er allerdings immer noch nicht erkennen dürfte, sind die Hintergründe, die ihn letztlich dazu veranlassten. Es ist nämlich schlicht falsch oder grob verharmlosend, die massive Kritik an seinem Sager als Teil einer „gewissen Empörungskultur“ abzukanzeln.

Denn zu kritisieren sind keineswegs die Kritiker, sondern jene, die dem Bundespräsidenten eine Falle stellten, in die er leider voll hineingetappt ist.

„Für jeden Islamismuskenner ist klar: Wenn mit dem Begriff „Islamophobie“ argumentiert wird, ist höchste Wachsamkeit geboten. Denn die Islamophobiekeule ist – das ist empirisch und wissenschaftlich längst etabliert – ein Kampfbegriff des politischen Islam, allen voran der Muslimbruderschaft. Dieser Terminus dient einzig und allein dazu, jede kritische Diskussion zum Thema Islam im Keim zu ersticken. Das ist niederträchtig“.

Bundespräsident van der Bellen hat das nicht erkannt, indem er launig auf die Frage nach dem Umgang mit steigender „Islamophobie“ antwortete. Die „Fragestellerin“ war – wie auch der frühere grüne Bundesrat Efgani Dönmez aufdeckte – im Auftrag einer Initiative „Mein Hijab Mein Recht“ tätig – eine Initiative im Umfeld der MJÖ (Muslimische Jugend Österreich). Diese MJÖ wiederum fällt immer wieder durch Anknüpfungen zur Muslimbruderschaft auf:

Sei es durch eine (angeblich nicht mehr aufrechte) Mitgliedschaft bei der Jugend-Dachorganisation der Muslimbruderschaft,(FEMYSO – Forum of European Muslim Youth and Student Organisations).

  • Sei es durch dieselbe Büroadresse, wie die von der Schwester eines der wichtigsten Führers der Muslimbruderschaft geleitete „Islamischen Religionspädagogischen Akademie“ IRPA (Dieses Haus ist ein Objekt der Aanas Shakfeh-Privatstiftung – auch er steht der Muslimbruderschaft nahe).
  • Oder sei es durch aktive Teilnahme an dubiosen „Islamophobie-Kongressen“, deren Wissenschaftlicher Leiter (Farid Hafez) jemand ist, der für einen dem türkischen Despoten Erdogan nahestehenden Thinktank jährlich nicht minder dubiose Islamophobie-Berichte herausgibt.
  • Auch die am 7.5.2017 in Puls4 zum Thema Kopftuch aufgetretene Amina Abuzhara hat selbstverständlich einen MJÖ-Hintergrund.

Das Ziel dieser Gruppe an Personen ist klar: Das Vermitteln eines religiösen Fundamentalismus als State-of-the-Art-Bild des Islam. Doch das ist nicht richtig, wie sich das anhand der Kopftuchdebatte leicht nachzeichnen lässt. Denn der Koran kennt kein Kopftuch. Das Kopftuch ist einzig ein Symbol der weiblicher Unterdrückung, das von radikalen Islamisten be- und gefördert wird.

„Wir fordern die Aktivisten aus dem Umfeld der MJÖ auf, diesen niederträchtigen Kampagnen abzuschwören. Dass diese Organisation bis heute öffentliche Förderungen des Familienministeriums erhält, passt ins Bild und gehört dringend abgestellt“.

Außerdem die radikalen Islamisten und die Muslimbrüder jubeln von Pakistan über Saudi-Arabien bis Jemen im Internet über den unbedachten Kopftuch-für-alle-Frauen-Sager des Bundespräsidenten Alexander van der Bellen auch von radikalen Islamisten als Unterdrückungstool gegenüber Frauen wirkt. Die Islamophobiekeule wird nun verstärkt gegen Islamkritiker gerichtet.

Es geht uns darum, dass Österreich und Europa nicht vom politischen und radikalen Islam unterwandert werden.

Unsere Aufklärung ist nicht gegen Bundespräsident van der Bellen gerichtet, sondern um ihn respektvoll zu unterstützen.

 

Mehr Infos unter diesen Links:

https://www.ots.at/redirect/kurier.at

https://www.ots.at/redirect/nachrichten.at

https://www.ots.at/redirect/kurier.at1

https://www.ots.at/redirect/diekolumnisten.de

https://www.ots.at/redirect/kurier.at2

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Amer Albayati, Experte für Islam und Terrorabwehr
Präsident, Initiative Liberaler Muslime Österreich – ILMÖ
Tel: ++43(0)69910333243
initiative.liberaler.muslime@gmail.com
www.initiativeliberalermuslime.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007