Zusammenfassend warnen Albayati/Tartsch vor weiteren Anschlägen und Attentaten über das Jahr 2016

Auch wenn wir uns mitten in der 5. Welle des Terrorismus (Neumann, Albayati, Tartsch) befinden, die in den kommenden Jahren noch weitere Opfer in der WENA-Region fordern wird: Siehe Text untern bitte

Mit freundlicher Empfehlung:

Die DAESH nahe und semi-ofizielle Amaq Nachrichtenagentur proklamiert das Attentat als Werk eines DEASH Kämpfers:

Erste Einschätzung Albayati/Tartsch bez. der möglichen mittel- bis langfristigen Folgen des Attentates in Orlando/Florida, wenn sich ein salafistisch-dschihadistischer Hintergrund zu 100% bestätigen sollte.

– Sollten die Ermittlungen des FBI als Bundesbehörde für Terrorismusbekämpfung im Inland dies bestätigen, da es sich derzeit auch um reine Propaganda handeln kann, wäres es für DAESH ein wichtiger symbolischer Erfolg im derzeit herrschenden Kampf um die Führung des globalen Salafi Dschihadismus zwischen Abu Bakr al-Bardadi (Chalif Ibrahim in ash-Sham) und Ayman az-Zazwahiri (First-in-Command Al Qaidah Core in AFPAK = Afghanistan/Pakistan), der auch nach Zerschlagung des Chalifates in ash-Sham weitergehen wird, da die Reste von DAESH sich verlagern und reorganisieren werden, weil Salafi Dschihadismus von DAESH und Al Qaidah Core lernender Terrorismus ist, der seit Ende 2001 die Fähigkeit ausgebildet hat, sich immer wieder den Gegebenheiten anzupassen.
Damit weitere Anschläge von DAESH und Al Qaidah Core verstärkt propagiert werden könnten, da derzeit nicht abzusehen ist, ob beide Gruppierungen langfristig nebeneinander bestehen bleiben werden:

http://www.straitstimes.com/opinion/isis-pulls-ahead-of-al-qaeda
ISIS pulls ahead of Al-Qaeda
http://www.straitstimes.com
On June 10, 2014, militants of the Islamic State in Iraq and Syria (ISIS) marched into Mosul, Iraq’s second-largest city. In quick succession, they captured a large swathe of northern Iraq and consolidated their control over parts of Syria.. Read more at straitstimes.com.

http://english.alarabiya.net/en/perspective/analysis/2016/05/21/Is-al-Qaeda-rebranding-itself-to-become-as-lethal-as-ISIS-.html

– Wieweit das Attentat mittel- bis langfristig Auswirkungen auf den anstehenden Wahlkampf um das Amt des Präsidenten in Nordamerika haben wird, kann derzeit nicht gesagt werden. Zumindestens kann aber von eine Instrumenatalisierung durch beide Kandidaten (Trump und Clinton) ausgegangen werden.
Wahrscheinlich ist auch eine weitergehende Spaltung der Gesellschaft entlang bestehender religiös-ethnischer Bruchlinien, da innerhalb der nordamerikanischen Bevölkerung das Thema Islam eine ansteigende verbale Radikalisierung im öffentlichen Diskurs erfährt, die jetzt noch befeuert werden wird.
Die Folgen einer solchen gesellschaftlichen Radikalisierung, die sich am Ende in der „Propaganda der Tat“ (Carlo Pisacane/Paul Brousse) manifestiert, haben die Niederlande 2004 nach dem Mord an Theo van Gogh gezeigt, wo eine Tat mit einem Täter und einem Opfer ausgereicht hat, um wochenlange soziale Eruptionen auszulösen, die die niederländische Gesellschaft grundlegend verändert haben:

http://www.spiegel.de/einestages/mord-an-theo-van-gogh-a-948574.html

– Für Europa kann das Attentat dann mittel- bis langfristige Folgen haben, wenn sich ein salafistisch-dschihadistischer Hintergrund zu 100% bestätgien sollte, da dies als Initialzündung für indigen radikalisierte SJM (Self Made Jihadists), Lone Wolf- und Wolf Pack Fighter, sowie für Kleinst- und Kleingruppen des Homegrown Terrorism und Foreign Fighter Rückkehrer aus ash-Sham dienen kann, um autonom Attentate im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten des OSJ (Open Source Jihad) auf dem Niveau des Low Level Terrorism mit Schußwaffen und Sprengkörpern/ Einsatz einer Dirty Bomb (schmutzigen Bombe) zur Erzielung eines möglichst hohen Bodycounts gegen nicht zu schützenden Soft Targets und gezielte Face to Face Attentate gegen symbolisch hoch angesiedelte Ziepersonen auszuüben, womit globales Medieninteresse erzeugt wird.
Oder wie der britische Terrorismusforscher Brian Michael Jenkins es ausgedrückt hat: „Terrorists want a lot of people watching and a lot of people dead“ , während er in den 1970er Jahren noch vertreten hat: „Terrorists want a lot of people watching, not a lot of people dead“, was zu Zeiten des IRA- und RAF-Terrorismus et al. galt, während der Salafi Dschihadismus keine Regeln mehr kennt, da jeder legitimes Ziel eines Attentats oder Anschlages ist, während der Terrorismus der 1970er Jahre in der Regel primär Hard Targets wie Vertreter des Staates und der Sicherheitsbehörden angriff, um sich die Sympathie der Anhängerschaft zu erhalten, da ab einer bestimmten Schwelle ziviler Opfer der gegenteilige Effekt von Attenaten eintritt (Sha’imaa Effekt), da sich die mittelbaren Adressaten gegen die Täter wenden, da Terrorismus sowohl ein Tool zur Verbeitung von Angst und Schrecken, als auch eine Kommunikationsstrategie beinhaltet, womit Taktik und Strategie verklammert werden.
Insgesamt die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten im Rahmen von Counterterrorism gegen solche weitgehend autonom handelnden Tätergruppen eingeschränkt sind, wenn diese vorher nicht auf dem Radar der zuständigen Sicherheitsbehörden auftauchen.

– Man jetzt abwarten muss, was die Ermittlungen des FBI ergeben, um das Attentat im Rahmen von Strategic Warning und Counterterrorism Empfehlungen bewerten und einordnen zu können.
Gleichzeitig kann man nur davor warnen, die Opfer des Attentates zu instrumentalisieren, um bestimmte gesellschaftliche und politische Ziele voranzubringen, die sowohl die jetzt schon überall zu beobachtenden Spaltungen der europäischen und nordamerikanischen Gesellschaften vorantreiben würden, als auch die freien Gesellschaften insgesamt bedrohen, da freie Gesellschaften Risikogesellschaften sind, wo man mit solchen Risiken leben muss.
Schon nach den Anschlägen in Paris im November 2015 haben wir vor einer Instrumentalisierung von Terroropfern gewarnt:

„Gleichzeitig warnen wir vor einer Instrumentalisierung der Anschläge von Paris, um das jetzt schon als fragil zu charakterisierende gesellschaftliche Zusammenleben von Menschen mit heterogener religiöser Orientierung und ethnischer Herkunft in allen europäischen Ländern nicht noch weiter zu schwächen und bestehende Segregationserscheinungen entlang religiös-ethnischer Bruchlinien noch zu verstärken, da nicht jeder Muslim im Sinne von Essentialismus automatisch ein Anhänger von IS oder des Netzwerkes al-Qaidah ist, der einer religiös begründeten und nicht delegierbaren Individualtverpflicht (Fard al-‚Ayn) unterliegt, den gewaltsamen Dschihad in Europa als Dar(u) l-Harb (Gebiet des Krieges) auszuüben, weil das „der Islam“ befiehlt. Würde man dem folgen, hätten die Attentäter von Paris eines ihrer angestrebten Ziele erreicht!“

http://www.initiativeliberalermuslime.org/pressemitteilungen/16-11-2015/

Zumal die WENA-Region (Westeuropa und Nordamerika) auch in Zukunft einer der sichersten Regionen bezüglich des Risikos bleibt, Opfer eines Anschlages oder Attentates zu werden.
Auch wenn wir uns mitten in der 5. Welle des Terrorismus (Neumann, Albayati, Tartsch) befinden, die in den kommenden Jahren noch weitere Opfer in der WENA-Region fordern wird:

http://www.krone.at/Welt/Experten_warnen_vor_neuer_Welle_des_Terrorismus-Gefahr_steigt-Story-501791
Experten warnen vor neuer Welle des Terrorismus – „Gefahr …
http://www.krone.at
Terrorexperten sehen in der Dschihadistenmilz Islamischer Staat und auch dem Terrornetzwerk Al-Kaida eine immer größer werdende Gefahr für Europa und die USA …
Siehe hierzu auch die in der PM verlinkten Beiträge in den ILMÖ Jahresberichten 2016:

„Zusammenfassend warnen Albayati/Tartsch vor weiteren Anschlägen und Attentaten über das Jahr 2016 gegen Soft Targets durch ein immer heterogener werdendes Täterspektrum, welche sich sowohl gegen westliche Touristen in der muslimischen Welt, als auch gegen die Bevölkerungen in den einzelnen europäischen Ländern und Nordamerika richten werden, was beide in den ILMÖ Jahresberichten ausführlich thematisiert haben.“

http://www.initiativeliberalermuslime.org/pressemitteilungen/13-01-2016/

———

Dr. Amer Albayati
Initiative Liberaler Muslime in Österreich (ILMÖ)
Islam- und Terrorexperte

Dr. Thomas Tartsch
Berater Initiative Liberaler Muslime in Österreich (ILMÖ)
Politikberatung; Beratung zu den Themen Terrorism – Counterterrorism

http://www.initiativeliberalermuslime.org/
https://ameralbayati.wordpress.com/
http://www.thomastartsch.org

Copyright und alle Rechte: Bei den jeweiligen Autoren bez. Albayati/Tartsch (ILMÖ)


Diese E-Mail kann vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen enthalten. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese Mail. Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte Weitergabe dieser Mail ist nicht gestattet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s