Dr. Albayati zu Anschläge Brüssel Krone TV – Warnung Albayati/Tartsch schon im Juli 2015

Mit freundlicher Empfehlung:

Dr. Amer Albayati redet Klartext zu den heutigen Anschlägen, da wir uns im Kriegszustand mit indigenen (Homegrown Terrorism, Lone Wolf- und Wolf Pack Fighter), reimportierten (Foreign Fighter Rückckehrer) und eingeschleusten (innerhalb transnationaler Wanderungsbewegungen nach Westeuropa) Salafi-Dschihadismus befinden, der den Westen im Rahmen der „5. Welle des Terrorismus“ mindestens eine Generation bedrohen wird:

http://www.krone.at/Videos/Terrorexperte_Es_kommen_immer_mehr_Verdaechtige-krone.at-Livetalk-Video-501909

Schon im Juli 2015 haben wir vor weiteren Anschlägen auf dem Niveau des Low Level Terrorism auf symboliche Ziele und Soft Targets zur Erzielung eines hohen Bodycount zur Erregung globalen Medieninteresses nach Charlie Hebdo gewanrt, was sich dann im November 2015 (Paris) und am heutigen Tag bestätigt hat.
Wobei sich der Salafi-Dschihadi Terrorismus als dynamische und lernende Strategie immer mehr Opfer fordern wird, da er sich duch territoriale Ausdehung der Zone of Death im urbanen Gelände durch zeitlich verzögerte Swarming Tactic simultan augeübter Anschläge auszeichnet, wodurch es zur räumlichen Zerdenhung und Aufsplitterung der eingesetzten Rettungs- und Sicherheitskräfte kommt, die dadurch nicht mehr effektiv agieren können, was schon die Anschläge 2008 in Mumbai gezeigt haben:

„Damit muss nach seiner Einschätzung im Rahmen des kurz- bis mittelfristigen Strategic Warning für Österreich und Europa in Zukunft mit erfolgreichen Anschlägen auf Soft Targets auf dem Niveau des Low Level Terrorism durch Einzeltäter, Kleinst- und Kleingruppen gerechnet werden, die individuell und ohne direkte Kontakte zu dschihadistischen Netzwerken agieren, wozu Internetmagazine wie „Inspire“ von Al Qaidah auf der Arabischen Halbinsel (AQAP) und „Dabiq“ von IS im Rahmen des Social Dschihad in Sozialen Netzwerken schon seit Jahren aufrufen.“

https://ameralbayati.wordpress.com/2015/07/20/is-terroristen-dschihadisten-salafisten-und-muslimbrueder-stellen-eine-ernste-bedrohung-fuer-ganz-europa-dar-2/

Ebenso haben Dr. Albayati und ich in den ILMÖ Jahresberichten 2016 vor dieser Form von Anschlägen gewarnt. So in meinem Beitrag „Trends Islam 2016 … „, der vor der Illusion einer 100% Sicherheit Abstand nimmt, da es diese nie geben wird:

„Insoweit muss auch 2016 mit einer gleich bleibend hohen abstrakten Gefährdungslage durch den Salafi Dschihadismus gerechnet werden, die jederzeit in eine konkrete Gefährdungslage umschlagen kann, da Anschläge und Attentate aus dem Spektren des indigenen Homegrown Terrorism, Lone Wolf Fighter, Foreign Fighter Rückkehrern aus ash-Sham und im Rahmen globaler Wanderungsbewegungen nach hier eingeschleuster Muqatilun (Kämpfer) von al-Qaidah und DAESH auch 2016 erfolgen werden.
Somit bleibt der Salafi Dschihadismus 2016 das Hot Spot Thema im sicherheitspolitischen Bereich, da es schon keine 100% Sicherheit gegen „Lone Wolf Fighter Terrorism“ auf Soft Targets gibt (Griffiths 2015).:
“In Western countries and the Gulf states, greater vigilance has encouraged the ‘lone wolf’ phenomenon or pushed militant groups to adopt loose forms of organisation that preclude sophisticated attacks against well-defended industrial and infrastructure targets. However, co-ordinated assaults using militant tactics – especially against ‘soft’ targets – remain difficult to defend against. Intelligence apparatuses are fallible and large-scale attacks will remain possible.”
Damit bleiben alle europäischen Länder weiterhin Teil eines globalen Gefährdungsraumes, der im Zielspektrum salafistisch-dschihadistischer Gruppierungen liegt. Auch wenn, im internationalen Kontext betrachtet, von einer besonders hohen Gefährdung der Vereinigten Staaten und Israel auszugehen ist, belegen die Anschläge 2015 in Europa, eine zwar nachrangige, aber relevanter werdende Gefährdung, die sich jederzeit in neuen Anschlägen manifestieren kann, da die Bedrohung Europa unmittelbar erreicht hat.“
http://www.initiativeliberalermuslime.org/jahresbericht-11-01-2016/

Ausführlich zur historischen Genese des neuzeitlichen Islamismus und Salafi-Dschihadismus von DAESH und al-Qaidah, der neben seiner religiösen Legitimierung durch den saudi-arabischen Wahhabaiyya-Islam seine Wurzeln in der im März 1928 gegründeten Muslimbruderschaft in Ägypten (Sayyid Qutb) hat, im gemeinsam von uns ausgearbeiteten Kapitel „Von der Muslimbruderschaft bis IS …“ in Dr. Alabyatis brandaktuellen Buch, wofür wir bislang durchweg positives Feedback erhalten haben, da das Wissen um diese Materie in der Bevölkerung als marginal einzustufen ist, womit noch viel Aufklärungsarbeit wartet:

http://www.amazon.de/dp/3902924543

Amer Albayati: Auf der Todesliste des IS

Dr. Thomas Tartsch

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s